VISIONALE 2020

Das war die VISIONALE LEIPZIG 2020

Am 29.11.2020 ging mit der VISIONALE Show, in der die diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner ausgezeichnet wurden, die 30. VISIONALE LEIPZIG zu Ende. Erstmalig fand das komplette Medienfestival aufgrund der Corona Pandemie online statt. Vom 25.11. – 29.11.2020 konnten sich die FestivalbesucherInnen die nominierten Beiträge anhören oder anschauen und sich informieren.

Umrahmt wurden die Beiträge von einem interaktiven Workshopprogramm, bei dem man neben Onlinegames wie Quizzes oder beim Lockdown Spiele Duell auch programmieren lernen konnte oder erfuhr, wie man mit Fake-News umgeht, sie erkennt und auch lernt diese zu verstehen.

Die diesjährige VISIONALE Show kam diesmal aus dem Wohnzimmer unseres Moderators August Geyler. Unterstützt wurde er von Claudius Bruns. Anders als man es sonst bei der VISIONALE gewohnt ist, gab es keine große Theaterbühne, sondern einen kleinen intimen Livestream, sozusagen von Wohnzimmer zu Wohnzimmer.

Wir hoffen, es hat Euch bei unserer ersten Onlineshow gefallen und wir bedanken uns bei bei allen, die teilgenommen haben, unserem diesjährigen VISIONALE Team, dass trotz der schwierigen Bedingungen unter der Corona Pandemie das Onlinefestival realisiert hat. Wir bedanken uns ebenfalls beim Arbeitskreis Medienpädagogik der Stadt Leipzig und unseren Förderern und Partnern für die Unterstützung. Diese VISIONALE war ganz anders, als alles bisher Dagewesene.

In der Show wurden insgesamt 9 Hauptpreise vergeben sowie der Publikumspreis, der in diesem Jahr an den Beitrag „recueillement“ ging.

Preisträger 2020

Hier findet Ihr die Preisträgerbeiträge 2020. Alle Hauptpreise sind mit 500 Euro dotiert. Der Publikumspreis ist mit 100 Euro dotiert.
Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern ganz herzlich.

Medienstarter

„Insekten als Nahrungsmittel der Zukunft“

Entstanden mit Unterstützung des SAEK Leipzig
Alena, 21 Jahre, Leipzig

Im Rahmen ihres Praktikums bei der SAEK Leipzig beschäftigte sich Alena mit Insekten – und ob diese in Zukunft als Nahrungsmittel akzeptiert werden könnten. Zur Beantwortung dieser Frage führt sie Straßeninterviews sowie diverse Insektenverkostungen durch und blickt in ein Restaurant, in dem einmal pro Jahr Insekten gegessen werden.

Laudatio

„News 2040“

Ein Filmprojekt der Kulturwerkstatt KAOS
Martha, Johann, Mariela, 11 – 13 Jahre, Leipzig

Die Filmgruppe der Kulturwerkstatt KAOS hat sich mit der Frage beschäftigt, wie Corona die Zukunft verändern könnte. Ihre Vision stellen sie in einer Nachrichtensendung aus dem Jahr 2040 dar.

Laudatio

„Spiel der Erwartungen“

Entstanden in Zusammenarbeit mit dem SAEK Plauen
Cate, Laurena, Elena, Konstantin, Angelina, Elisabeth, Emma, Lukas, Moritz, Carolin, Nicole, Frieda, Tim, Hanna, 11 – 17 Jahre, Plauen

In dieser Kriminalkomödie, die im Rahmen des Winterferienlabors 2020 des SAEK Plauen entstanden ist, ist nichts so wie erwartet. Zur Auflösung eines Mordes sitzen zwei Kommissarinnen den verschiedensten Charakteren gegenüber.

Laudatio

Preisträger 2020

Hier findet Ihr die Preisträgerbeiträge 2020. Alle Hauptpreise sind mit 500 Euro dotiert. Der Publikumspreis ist mit 100 Euro dotiert.
Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern ganz herzlich.

Medienstarter

„Insekten als Nahrungsmittel der Zukunft“

Entstanden mit Unterstützung des SAEK Leipzig
Alena, 21 Jahre, Leipzig

Im Rahmen ihres Praktikums bei der SAEK Leipzig beschäftigte sich Alena mit Insekten – und ob diese in Zukunft als Nahrungsmittel akzeptiert werden könnten. Zur Beantwortung dieser Frage führt sie Straßeninterviews sowie diverse Insektenverkostungen durch und blickt in ein Restaurant, in dem einmal pro Jahr Insekten gegessen werden.

Laudatio

„News 2040“

Ein Filmprojekt der Kulturwerkstatt KAOS
Martha, Johann, Mariela, 11 – 13 Jahre, Leipzig

Die Filmgruppe der Kulturwerkstatt KAOS hat sich mit der Frage beschäftigt, wie Corona die Zukunft verändern könnte. Ihre Vision stellen sie in einer Nachrichtensendung aus dem Jahr 2040 dar.

Laudatio

„Spiel der Erwartungen“

Entstanden in Zusammenarbeit mit dem SAEK Plauen
Cate, Laurena, Elena, Konstantin, Angelina, Elisabeth, Emma, Lukas, Moritz, Carolin, Nicole, Frieda, Tim, Hanna, 11 – 17 Jahre, Plauen

In dieser Kriminalkomödie, die im Rahmen des Winterferienlabors 2020 des SAEK Plauen entstanden ist, ist nichts so wie erwartet. Zur Auflösung eines Mordes sitzen zwei Kommissarinnen den verschiedensten Charakteren gegenüber.

Laudatio

Schule macht Medien

„Homosexualität - Zwischen Akzeptanz und Ausgrenzung“

Max-Klinger-Schule Leipzig
Entstanden mit Unterstützung von Max Radio

Anne, Sarah, Lisa, 19 Jahre

Dieser Radiobeitrag von drei Schülerinnen der Max-Klinger-Schule Leipzig, thematisiert den Umgang mit dem Thema Homosexualität in Schule und Gesellschaft. Hierfür wurden neben Beiträgen der Schülerinnen selbst auch Interviews und Umfragen mit Lehrer*innen und anderen Schüler*innen integriert.

Laudatio

„Ich wünsche mir“

Kurt-Masur-Schule
Entstanden im Rahmen des Ganztags-Angebotes der Kurt-Masur-Schule

Clara, Tim, Carlo, Artur, Jesse, Jona, Nicolas, Pit, Finya, Paul, 9 – 10 Jahre , Leipzig

Für dieses Projekt wurde ein Trickfilm von den Schülern mit Unterstützung der Projektleiterin selber gestaltet, animiert und vertont. Dabei geht es um die Wünsche der Schüler, die sie einerseits selbst betreffen, aber auch gesellschaftlich relevant sind.

Laudatio

„Lärm is out“

Klassenstufe 7 der Oberschule Markranstädt, 13 Jahre
Entstanden mit Unterstützung der Hörfunk- und Projektwerkstatt Leipzig e.V.

Im Rahmen einer Projektwoche wurden von den SchülerInnen verschiedene Hörbeiträge rund um das Themengebiet Lärm erstellt. Dabei handelt es sich sowohl um Interviews und Umfragen als auch selbst produzierte Klangcollagen und Tracks.

Laudatio

Schule macht Medien

„Homosexualität - Zwischen Akzeptanz und Ausgrenzung“

Max-Klinger-Schule Leipzig
Entstanden mit Unterstützung von Max Radio

Anne, Sarah, Lisa, 19 Jahre

Dieser Radiobeitrag von drei Schülerinnen der Max-Klinger-Schule Leipzig, thematisiert den Umgang mit dem Thema Homosexualität in Schule und Gesellschaft. Hierfür wurden neben Beiträgen der Schülerinnen selbst auch Interviews und Umfragen mit Lehrer*innen und anderen Schüler*innen integriert.

Laudatio

„Ich wünsche mir“

Kurt-Masur-Schule
Entstanden im Rahmen des Ganztags-Angebotes der Kurt-Masur-Schule

Clara, Tim, Carlo, Artur, Jesse, Jona, Nicolas, Pit, Finya, Paul, 9 – 10 Jahre , Leipzig

Für dieses Projekt wurde ein Trickfilm von den Schülern mit Unterstützung der Projektleiterin selber gestaltet, animiert und vertont. Dabei geht es um die Wünsche der Schüler, die sie einerseits selbst betreffen, aber auch gesellschaftlich relevant sind.

Laudatio

„Lärm is out“

Klassenstufe 7 der Oberschule Markranstädt, 13 Jahre
Entstanden mit Unterstützung der Hörfunk- und Projektwerkstatt Leipzig e.V.

Im Rahmen einer Projektwoche wurden von den SchülerInnen verschiedene Hörbeiträge rund um das Themengebiet Lärm erstellt. Dabei handelt es sich sowohl um Interviews und Umfragen als auch selbst produzierte Klangcollagen und Tracks.

Laudatio

Medienmacher

„I believe in work“

Entstanden im Rahmen einer Masterabschlussarbeit
Laura, Larissa, Gala, Jana 23 – 28 Jahre, Leipzig

Dieses Masterabschlussprojekt setzt sich in Form von virtuellen Interviews, kritisch mit verschiedenen Fragestellungen zum Thema Arbeit auseinander. Dargestellt wird es in Form einer Website, auf welcher die einzelnen YouTube-Clips verlinkt sind. Bei dem Beitrag handelt es sich um einen digitalen Verhandlungsraum. Auf der Webseite www.ibelieveinwork.com bekommt Ihr einen umfänglichen Einblick in das Projekt.

Laudatio

„Flickenteppich“

Henri, 21 Jahre, Dresden

In diesem Film werden anhand einer Geschwisterbeziehung die Themen Unrecht, Schuld und einander verzeihen reflektiert.

Laudatio

„Schools out - Radioglowgirls treffen frühere Radiomacher*innen“

Entstanden in Zusammenarbeit mit den Radioglowgirls der Hörfunk- und Projektwerkstatt Leipzig e.V.
Alicia, Luzia, Philine, Paula, Valentina, Casey, 14 – 19 Jahre, Leipzig

Ein Radiobeitrag der sich rund um das Thema Schulabschluss dreht. Dafür wurden Interviews mit zwei ehemaligen Radioredaktionsmitgliedern durchgeführt, die über ihre eigenen Erfahrungen berichten. Zwischen den Interviewbeiträgen wird die Radiosendung durch Musik untermalt.

Aus lizenzrechtlichen Gründen können wir den Beitrag nur in einer geschnittenen Fassung präsentieren (ohne Musik).

Laudatio

Medienmacher

„I believe in work“

Entstanden im Rahmen einer Masterabschlussarbeit
Laura, Larissa, Gala, Jana 23 – 28 Jahre, Leipzig

Dieses Masterabschlussprojekt setzt sich in Form von virtuellen Interviews, kritisch mit verschiedenen Fragestellungen zum Thema Arbeit auseinander. Dargestellt wird es in Form einer Website, auf welcher die einzelnen YouTube-Clips verlinkt sind. Bei dem Beitrag handelt es sich um einen digitalen Verhandlungsraum. Auf der Webseite www.ibelieveinwork.com bekommt Ihr einen umfänglichen Einblick in das Projekt.

Laudatio

„Flickenteppich“

Henri, 21 Jahre, Dresden

In diesem Film werden anhand einer Geschwisterbeziehung die Themen Unrecht, Schuld und einander verzeihen reflektiert.

Laudatio

„Schools out - Radioglowgirls treffen frühere Radiomacher*innen“

Entstanden in Zusammenarbeit mit den Radioglowgirls der Hörfunk- und Projektwerkstatt Leipzig e.V.
Alicia, Luzia, Philine, Paula, Valentina, Casey, 14 – 19 Jahre, Leipzig

Ein Radiobeitrag der sich rund um das Thema Schulabschluss dreht. Dafür wurden Interviews mit zwei ehemaligen Radioredaktionsmitgliedern durchgeführt, die über ihre eigenen Erfahrungen berichten. Zwischen den Interviewbeiträgen wird die Radiosendung durch Musik untermalt.

Aus lizenzrechtlichen Gründen können wir den Beitrag nur in einer geschnittenen Fassung präsentieren (ohne Musik).

Laudatio

Publikumspreis

„recueillement“

(Medienmacher)

Dominik, Saskia, Benedict, Jan, Lajos, Vilius, Knut, Andreas, Pascal, Melvin, Maurice, Cyril, Julius, Tim, 17 – 66 Jahre, Dresden

Der Kurzfilm handelt von einem Grobmotoriker, der Klavier spielen lernen möchte. Dabei wird er von einer Klavierlehrerin begleitet. Beide kommen zunächst an ihre Grenzen, finden dann jedoch ihre eigene Sprache der Musik.

VISIONALE 2020
VISIONALE 2019