Das Projekt

 

Die VISIONALE LEIPZIG findet seit 1991 jährlich statt. Veranstaltet wird Sachsens ältester Kinder- und Jugendmedienwettbewerb vom Arbeitskreis Medienpädagogik der Stadt Leipzig in Zusammenarbeit mit dem Schauspiel Leipzig und der Universität Leipzig. Die VISIONALE LEIPZIG besteht in ihrem Kern aus dem:

VISIONALE Wettbewerb

VISIONALE Jahresprogramm

VISIONALE Medienfestival

Der Wettbewerb ruft Kinder und Jugendliche bis 26 Jahre aus ganz Sachsen auf, Arbeiten in den Kategorien Video, Radio, Fotografie und Multimedia-Interaktiv einzureichen. Fünf Fachjurys wählen dann aus allen Einsendungen die PreisträgerInnen aus. Wie und wo die Beiträge entstehen, bleibt den Teilnehmern überlassen. Ob gemeinsam in der Schule, als Team oder alleine in der Freizeit, dies steht den Kindern und Jugendlichen frei. Neben einem Allgemeinen Wettbewerb können die Kinder und Jugendlichen zusätzlich Beiträge zu einem Sonderthema einreichen. Schulklassen nehmen am Schulwettbewerb teil. Alle Wettbewerbe sind sachsenweit geöffnet.

Das Jahresprogramm bietet allen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, an speziell für die VISIONALE LEIPZIG angebotenen Medienworkshops teilzunehmen. Wer nicht genau weiß, wie man ein Video dreht oder wie man ein Hörspiel macht, der kann dies in den Workshops von den Medienprofis lernen. Die Workshops finden über das Jahr verteilt in Form von Ferienangeboten und anderen Kursen in Leipzig und Sachsen statt. Für TeilnehmerInnen, die nicht aus Leipzig kommen bieten die SAEK in Sachsen ebenfalls die Möglichkeit, an Kursen und Workshops teilzunehmen. Schulen können sich zudem Hilfe und Unterstützung von den medienpädagogischen Zentren in Sachsen holen.

Das Medienfestival im Schauspiel Leipzig findet immer im November statt und ist der Höhepunkt der VISIONALE LEIPZIG. Alle Gäste und TeilnehmerInnen bekommen hier die Möglichkeit, die ausgewählten Beiträge anzuschauen bzw. anzuhören. Im Anschluss daran findet die Preisverleihung statt, bei der die besten Beiträge in den Kategorien zum Allgemeinen Wettbewerb, zum Sonderthema und zum Schulwettbewerb mit Preisen ausgezeichnet werden.

In der sächsischen Medien- und Kulturlandschaft ist die VISIONALE LEIPZIG im Laufe ihres Bestehens zu einer festen Größe geworden. Sie ist darüber hinaus integrativer Motor der medienpädagogischen Arbeit. Jährlich engagieren sich die medienpädagogisch arbeitenden Vereine für die VISIONALE LEIPZIG: Medienprojekte werden von ihnen im schulischen und außerschulischen Bereich angeregt und umgesetzt, die fertigen Medienprodukte - vom Hörspiel über Videos bis hin zu Multimediaprodukten und Fotografien - werden dann bei der VISIONALE LEIPZIG eingereicht.

Die VISIONALE LEIPZIG bietet ein hohes Potenzial an kulturellen und pädagogischen Gesichtspunkten. Mit dem Wettbewerb können die Handlungsfelder des medieninteressierten Nachwuchses in Sachsen fundiert und die Kinder- und Jugendmedienarbeit öffentlichkeitswirksam dargestellt werden. Mit dem Wettbewerb sollen Trends und Veränderungen im Medienumgang von Heranwachsenden beobachtet und in die pädagogische Praxis überführt werden.

Ziel ist es, Heranwachsenden aus Sachsen Medien als Möglichkeit zur Artikulation ihrer individuellen Vorstellungen, Meinungen, Erfahrungen und Forderungen an die Gesellschaft begreiflich zu machen. Dazu gehört auch, ihnen die nötigen technischen Kenntnisse zu vermitteln, damit sie Medien für ihre Belange nutzen können. Die für die Zielstellung benötigten Fähigkeiten lassen sich unter dem Begriff "Medienkompetenz" bündeln. Die Förderung von Medienkompetenz - durch ein vielfältiges und breites Angebot - ist ein wesentlicher Bestandteil der VISIONALE LEIPZIG.

Veranstalter:

in Zusammenarbeit mit

Projektträger:

Förderer

Partner